Digitalisierung

Im alten Denken gefangen: Texte als Gradmesser für den digitalen Wandel

Die Business- und Arbeitswelt verändert sich rasant – und mit ihr die Art und Weise, wie wir Menschen kommunikativ erreichen. Dabei geht es nicht allein um neue Kanäle: Entscheidend ist vielmehr, wie glaubwürdig die Kommunikation ist, welche Emotionen sie beim Empfänger auslöst und wie wertvoll die Aussage für den Empfänger ist.

/ /

Auf Vertrauen aufbauen, Emotionen wecken und wahren Nutzen stiften: Das sind die Erfolgsfaktoren für die Unternehmenskommunikation. 

Viele Führungskräfte im Old Business haben dies jedoch noch nicht verinnerlicht. Vor allem die zweite und dritte Führungsebene kommuniziert oft noch wie vor zehn Jahren: Nüchtern, auf die „Sache“ konzentriert und mit einer gewissen Arroganz: Der Leser soll den Text halt aufmerksam lesen!

Unternehmen müssen sich Aufmerksamkeit heute erst verdienen.

Ihre Machtposition bei der Kommunikation haben Unternehmen längst verloren. Wer glaubt, Kunden bei der Kommunikation  „etwas zumuten zu können“ wird über kurz oder lang vom Markt verschwinden. Zweiflern empfehle ich das Buch "Touch.Point.Sieg. Kommunikation in Zeiten der digitalen Transformation" von Anne Schüller.

Entlarvend ist, wie Texte bewertet werden und worauf bei der Freigabe geachtet wird: 

 

Der Artikel hat Ihnen gefallen? Jetzt teilen!

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Wir freuen uns über jeden Kommentar.