Textwende-Blog

Schreibtipps

Groß- und Kleinschreibung bei "morgen/Morgen"

Ganz schon verwirrend: Mal wird Morgen großgeschrieben und dann auch wieder klein. Textwende erklärt die Unterschiede.

/ /

 

 

Seit der Rechtschreibreform schreiben wir die Tageszeiten immer groß:

Wir trafen uns gestern Abend.
Heute Mittag gibt es Erbsensuppe.

Beim Wort "Morgen/morgen" kommt es jedoch immer wieder zu Verwechslungen, da der Begriff mehrere Bedeutungen hat.

 

"Der Morgen" (zwischen 6:00 Uhr und 11:00 Uhr) wird großgeschrieben

Am Morgen ist es hell.
Eines Morgens blühten die Blumen.

Heute Morgen war es besonders kalt.
Gestern Morgen fiel mir das Aufstehen schwer.

 

"morgens" (regelmäßig zwischen 6:00 Uhr und 10:00 Uhr) wird kleingeschrieben

Ich jogge immer morgens.
Mit ihr kann man morgens nicht viel anfangen.
Wo kann ich dich morgens erreichen?

 

"morgen" (am nächsten Tag/Zukunft) wird kleingeschrieben

In diesem Fall ist morgen ein Zeitadverb (Umstandswort):

Sie kommt morgen früh etwas später.
Die Mode von morgen ist bunt.
Ich bin morgen Mittag zum Essen verabredet.

Achtung:
Wochentage und Tageszeiten werden seit der Reform zusammengeschrieben:
Am Dienstagmorgen habe ich einen Arzttermin.

Auch das entsprechende Zeitadverb (Umstandswort) wird zusammengeschrieben - aber klein:
Er geht immer dienstagabends zum Sport.

Wem das nicht gefällt, der kann aus beiden Substantiven ein Adverb machen:
Sie schaut mittwochs morgens immer Frühstücksfernsehen.

 

Möchten Sie sicherer werden beim Schreiben?

Textwende bietet Ihnen ein individuelles Coaching am Arbeitsplatz - Rechtschreibung und Stil inklusive. Rufen Sie mich einfach an oder schreiben Sie mir.

Ania Dornheim, Tel. 0214 5004389; dornheim[at]textwende.de

Der Artikel hat Ihnen gefallen? Jetzt teilen!

Links und Downloads zum Thema:

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Wir freuen uns über jeden Kommentar.

txx

txx
Endlich Klarheit - ich stolpere jedes Mal über diese Frage

17.06.2013 / 16:54 Uhr

Heinrich

Heinrich
Das habe ich mich schon immer gefrasgt - danke

06.10.2016 / 09:23 Uhr

Christine Rygielski

Christine Rygielski
Sehr gut eklärt, endlich werde ich alles richtig schreiben. Vielen Dank.

04.12.2017 / 20:37 Uhr

Frank Koch

Frank Koch
Hi, bei der Erklärung zur Schreibweise "Morgen" fehlt mir leider noch eine Erklärung....

Beim Satz: Ich esse heute das Mahl von Morgen .... weiß ich leider nicht, wann ich heute oder morgen groß/klein schreibe.
Vielleicht können Sie mir helfen?

LG Frank

22.12.2017 / 11:04 Uhr

Ania Dornheim

Ania Dornheim
Hallo Frank,

korrekt ist: Ich esse heute das Mahl von morgen.
Erklärung: "morgen" steht für die Zukunft und ist damit wie "heute" ein Zeitadverb, d.h. ein Umstandswort
(siehe dazu auch letzten Punkt in unserem Beitrag).

Viele Grüße und frohe Weihnachten
Ania Dornheim

22.12.2017 / 11:43 Uhr

Gustav Türschmann

Gustav Türschmann
Vielen Dank für die kurze aber präzise Antwort. Sie haben mir sehr geholfen!
LG Gustav
20.01.2018

20.01.2018 / 14:25 Uhr

Lena

Lena
Sagt bitte, morgen am Morgen oder morgen früh? Was ist korrekt? Morgen am Morgen klingt ein bisschen komisch))

LG Lena

03.02.2018 / 15:27 Uhr

Ania Dornheim

Ania Dornheim
Hallo Lena,

korrekt ist beides - doch sprachlich eleganter ist „morgen früh“.

03.02.2018 / 15:38 Uhr

G.F. Bernardi

G.F. Bernardi
Guten Tag
Es geht um das Etymon " Morgen".
Warum als Zeitadverb bedeutet es " am folgenden Tag ", also Zukunft,
und als mask.Substantiv " laufender Tag", also Gegenwart?
Ist diese phonetische Irrefuehrung irgendwie doch nicht merkwuerdig?
Vielen Dank im voraus. G.F. Bernardi (Italien)

12.11.2018 / 17:34 Uhr