Digitalisierung

12 Erkenntnisse aus 2019, die auch dir als Kommunikator helfen können

Wieder ein Jahr schlauer :-). Nun sind wir schon seit zwei Jahrzehnten als Texterinnen und Trainerinnen aktiv – und es bleibt spannend. Im Beitrag lassen wir das Jahr Review passieren und fragen uns, was dies für unsere Aufgaben in 2020 bedeutet.

/ /

Was ist am Ende des Jahres anders als am Anfang?

 

1. Mehr Austausch

Ein Briefing und sporadische Treffen reichen einfach nicht! Wir sorgen inzwischen für viele regelmäßige kurze Meetings mit allen beteiligten Bereichen, wenn möglich persönlich, oft aber auch per Skype oder Telefon. Und wir motivieren unsere Auftraggeber, sich auch intern viel öfter über Kommunikationsthemen auszutauschen. Mit Standup-Meetings oder einem Infoboard. Das spart enorm viel Zeit und steigert die Qualität signifikant.


2. Anderer Fokus in der Ausbildung

Seit 2018 bilden wir in Unternehmen Textcoaches aus. Am Anfang lag unser Schwerpunkt darauf, Texterwissen zu vermitteln. Doch die Erfahrung zeigt: Noch wichtiger ist, die Blockadehaltung von Fachabteilungen und Führungskräften aufzubrechen. Wir haben die Ausbildungsinhalte deshalb modifziert und lehren nun auch Kompetenzen in der mündlichen Kommunikation.

3. Wiki statt Leitfaden

Leitfäden vergammeln entweder im Ordnersystem oder werden gegenüber Kollegen oder Mitarbeitern als Keule benutzt: „So und nicht anders!“. Mit einem Wiki dagegen sind Unternehmen viel flexibler – hier lassen sich Beispiele zeigen, Ausnahmen sammeln, Inhalte erweitern und kommentieren. Das Textwiki wird von unseren Textcoaches gepflegt und gefüllt.

4. Noch mehr Teamarbeit

Gerade in Beraterprojekten konnten wir uns als Partnerinnen die Bälle hervorragend zuspielen. Jeder von uns brachte seine Stärken ein und die Power der anderen war ansteckend. Auch unsere Textcoaches arbeiten in ihren Unternehmen nun im Team – nach der Ausbildung sucht sich jeder/jede seinen "Buddy" fürs Pairing.

5. Neues Angebot für Kundenservice-Center

Das Wissen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kundenservice-Centern ist enorm wertvoll: Was will der Kunde? Wie denkt er? Was stört ihn? Seit 2019 vernetzen wir Kundenservice-Center deshalb gezielt im Unternehmen und fördern den Austausch mit anderen Bereichen. Und wie die Jahre zuvor, unterstützen wir die Center mit Textvorlagen und Trainings.

6. Optimiertes Audit

Mit unserem Textwende-Maß® haben wir seit langem ein wirksames Tool, mit dem sich Texte prüfen lassen. 2019 haben wir unser Audit weiterentwickelt, das Hürden in der Kommunikation bildhaft aufzeigt und eine sehr gute Qualitätskontrolle bietet. Genau dies fehlte bisher für Standardtexte. Wir werden darüber bald mehr berichten.


Was wollen wir im Jahr 2020 seltener hören (und arbeiten deshalb daran)

 

7. „Geht technisch nicht“

Unfassbar, wie starr die meisten Systeme für die Standardkommunikation auch im Jahr 2019 noch sind. Die meisten Fachabteilungen kämpfen mit den Basics: Kein Fettdruck oder sonstige Formatierungen möglich, Anrede nicht veränderbar u. ä. Die Systeme sind alt und die Umstellung aufwendig. Doch die Investition lohnt sich!

8. „Das ist halt so“

Alle reden von Agilität – doch wirklich agil sind wenige. Bestehende Prozesse werden selten hinterfragt – Aufgaben brav „abgearbeitet“ und komplizierte „Workarounds“ geschaffen, selbst wenn man sie für sinnlos hält. Kein Wunder, dass Kommunikatoren Schwierigkeiten haben, die Ergebnisse dann zu verkaufen. Das ist zwar nichts Neues, doch 2019 wurde uns noch einmal bewusst, wie schwer es ist, verkrustete Systeme aufzubrechen, selbst wenn sich jeder Agilität wünscht.

9. „Wenn ich doch nur eure Kreativität hätte“

Hast du! Und wir beweisen es dir. 2020 werden wir verstärkt Kreativitätstrainings anbieten – denn es gibt so viele tolle Techniken und es macht so viel Spaß querzudenken.

10. „Das muss nach dem Textwende-Maß® so gemacht werden“

Wer dies sagt, hat unser Tool nicht verstanden – oder missbraucht es. Denn das Textwende-Maß® definiert, was nicht geht und lässt sehr viele Spielräume beim Schreiben. Genau darin steckt das große Potential unseres Tools. Denn gute Kommunikation ist niemals starr.

11. „Das gefällt mir nicht“

Über Geschmack lässt sich auch 2020 trefflich streiten – wer sich als Kommunikator auf diese Diskussion einlässt, hat jedoch verloren. Die Kunst ist, solche Totschlagargumente abzuwehren und sich Respekt zu verschaffen. Die Idee für 2020: Ein Training für Kommunikatoren genau zu diesem Thema anzubieten.

12. "Einfach zu heiß hier"

Trainings bei 40 Grad in Räumen ohne Klimaanlagen sind für niemanden eine Freude. Reisen bei diesen Temperaturen auch nicht. Wir hoffen sehr, dass 2020 kühler wird und werden unseren Teil tun, den Klimawandel nicht weiter zu befeuern.  

 

Unsere Bilanz aus 2019:
88 Textcoaches ausgebildet, mehr als 200 Trainings gehalten und über 1.000 Texte für Kunden geschrieben oder geliftet.  Auch unsere Beratung konnten wir ausbauen: Gleich fünf große Change- bzw. Kommunikationsprojekte begleiten wir langfristig.

Ania Dornheim und Sabine Krippl

führen gemeinsam die Agentur Textwende. Sie unterstützen Kommunikatoren mit Strategien, Tools, Trainings und Texten. Unser Motto: Gewinne schreiben! Businesstexte sind keine Geschmackssache. Sie sind Werkzeuge, mit denen Sie viel erreichen können. 

Zum Textwende-Team

Der Artikel hat Ihnen gefallen? Jetzt teilen!

Teile uns Deine Meinung mit.
Wir freuen uns über jeden Kommentar.

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Die Bedingungen müssen akzeptiert werden, bevor ein neuer Kommentar gepostet werden kann.

Please accept