Publikationen

Wie besprochen erhalten Sie ...

In einem Interview auf ZEIT ONLINE empfiehlt der Rhetorikexperte Thilo Baum, in E-Mails statt "Ich sende Ihnen ..." besser "Sie erhalten ..." zu schreiben. Textwende erhebt Einspruch.

/ /

Ein kleiner Auszug:
ZEIT ONLINE: Herr Baum, was zeichnet gute Kommunikation aus?

Thilo Baum: Gute Sprache richtet sich an den Empfänger. Sie ist ziel- und ergebnisorientiert. Sie können beispielsweise eine geschäftliche E-Mail entweder so verfassen: "Wie vereinbart sende ich Ihnen unser Angebot." Oder eben so: "Wie vereinbart erhalten Sie unser Angebot."

ZEIT ONLINE: Das ist doch die gleiche Aussage.

Baum: Nicht ganz. Der Satz "Sie erhalten unser Angebot" richtet sich an die Perspektive des Empfängers. Dieser dürfte sich durch diesen Satz stärker angesprochen fühlen. In dem Satz "Ich sende Ihnen unser Angebot" machen Sie sich selbst zum Thema, das kann egozentrisch wirken.

Unsere Ansicht dazu:
Wenn man verstanden werde möchte, sollte man sicherstellen, dass die Botschaft den Empfänger abholt. Aus der Perspektive des Empfängers zu schreiben - das ist richtig und gut!

Doch der Sie-Stil ist dafür nicht immer das richtige Mittel! "Ich sende Ihnen" ... egozentrisch? Der Satz: "Wie vereinbart erhalten Sie unser Angebot" ist zwar aus der Empfängerperspektive verfasst - doch als Einstiegssatz für den Empfänger uninteressant: Den Anhang sieht er schließlich auch so!

Viel wichtiger wäre für den Empfänger, Sicherheit darüber zu erlangen, wie der Absender zu ihm steht. Denn Einstiegssätze sind immer Beziehungssätze!

Bei der Formulierung "Ich sende Ihnen heute" fehlt hingegen nur ein kleines Zauberwort, um daraus einen guten Beziehungssatz zu machen. Schreiben Sie z. B. "Gerne sende ich Ihnen heute ..." liefern Sie eine für den Empfänger interessante und wichtige Information über Ihre Beziehung! Verzichten Sie dann noch auf die Floskel "Wie vereinbart" (die wie ein Totschlagargument wirkt), fühlt sich Ihr Empfänger wirklich abgeholt.

Sehr geehrter Herr Muster,
vielen Dank für das angenehme Telefonat und Ihr Interesse an Produkt A. Gerne sende ich Ihnen heute unser Angebot. Bitte rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir, wenn Sie Fragen haben.
Ich bin gerne für Sie da.

Alternative - für alle, die gerne die Sie-Perspektive nutzen möchten:

Sehr geehrter Herr Muster,
unser Gespräch war sehr interessant. Vielen Dank dafür! Bitte werfen Sie einen Blick auf unser Angebot: Sind diese Informationen für Sie ausreichend? Bitte rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir, wenn etwas offen geblieben ist. Wir werden das Angebot dann umgehend für Sie ergänzen.

Der Artikel hat Ihnen gefallen? Jetzt teilen!

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Wir freuen uns über jeden Kommentar.