Schreibtipps

E-Mail-Kommunikation unter Kollegen

Kurz und prägnant - so wünschen wir uns E-Mails. Doch besonders in der internen Kommunikation wird dabei oft vergessen, dass der Empfänger neben Informationen auch Wertschätzung sucht.

/ /

"Fallen Sie mit der Tür" ins Haus - das ist einer der Tipps in unserem Seminaren. Achten Sie dabei auf die Perspekive und versetzen Sie sich in Ihren Empfänger.

Sprechen Sie diesen freundlich an, nutzen Sie Zauberwörter wie "bitte" oder "gerne": Welche Aussage ist motivierender?

Ein Beispiel

Hallo Herr Meier, das Bild auf der Homepage ist immer noch nicht ausgetauscht. Ich hatte es Ihnen am Montag geschickt, aber noch ist es nicht zu sehen. Bitte um Änderung.

Hallo Herr Meier, eine Bitte: Auf unserer Homepage ist noch das Bild von xxx zu sehen - bitte tauschen Sie dieses kurzfristig aus. Das aktuelle Foto finden Sie in meiner E-Mail vom Montag. Vielen Dank.

Freundlichkeit ist mehr als ein Gebot!
Besonders in der internen E-Mail-Kommunikation wird häufig vergessen, dass sich auch Kolleginnen und Kollegen über eine wertschätzende und freundliche Ansprache freuen. Mehr noch: Sie werden unserem Wunsch bei wertschätzender Ansprache eher entsprechen. Freundlichkeit ist also mehr als ein Gebot der Fairness - es ist auch ein Mittel, um schneller zum Ziel zu kommen.

Links und Downloads zum Thema:

Der Artikel hat Ihnen gefallen? Jetzt teilen!

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Wir freuen uns über jeden Kommentar.