Schreibtipps

Kreativ schreiben mit System

Der nächste Artikel steht an – und es fehlt an einer zündenden Idee? Die wenigsten Ideen entstehen einfach so: Kreativität lässt sich mit der richtigen Technik herausfordern. Die folgenden Techniken sind praxiserprobt und brauchen kaum Material.

/ /

 

Nicht alle Ideen fallen vom Himmel - auch Profis nutzen Techniken, um ihrem Gehirn auf die Sprünge zu helfen. Dabei geht es vor allem darum, eingefahrene Denkmuster zu verlassen. Die folgenden Techniken setzen wir auch in unserem Seminaren ein.

Kopfstandmethode: Wenn Sie gerade ein Brett vor dem Kopf haben

Der Einstieg ist auch für Ungeübte ganz leicht, denn es gibt keinen Erwartungsdruck. Finden Sie zunächst keine Lösungen – sondern verschlimmern Sie Ihr Problem. Dies funktioniert besonders dann gut, wenn Sie gerade das Gefühl haben, dass Ihnen nichts gelingt.

Schreiben Sie zum Beispiel einen Artikel so, dass ihn garantiert niemand liest: Welche Überschrift wäre die langweiligste aller Zeiten? Gibt es total uninteressante Details, für sich kein Leser interessiert? Wie muss ein Angebot sein, damit dieses niemand annimmt?

Suchen Sie dann in einem zweiten Schritt eine mögliche Lösung. Das Überraschende: Es zeigen sich plötzlich neue Ideen, auf die Sie sonst niemals gekommen wären.

ABC-Darium: Systematisches Brainstorming

Wer als Kind Stadt-Land-Fluss gespielt hat, wird diese Technik lieben. Einfach die Buchstaben des ABCs untereinanderschreiben, ein passendes Oberthema wählen und Wörter mit diesen Anfangsbuchstaben finden. Die Buchstaben x und y dürfen dabei übrigens ausgelassen werden.

 Ob alleine oder in der Gruppe: Sie werden überrascht sein, welche unterschiedlichen Begriffe Ihnen innerhalb von kurzer Zeit einfallen. Dabei muss die Liste gar nicht vollständig sein – ein kurzer Zeitraum von 5 – 10 Minuten reicht völlig aus, um überraschende Assoziationen zu erhalten.

Diese ABC-Listen wurden von Vera F. Birkenbihl entwickelt und eignen sich auch super zum Sprachenlernen.  

Lull'sche Leitern: Überraschende Paare

Eine Weiterentwicklung des ABC-Dariums: Erstellen Sie eine ABC-Liste zu Ihrem Oberthema und parallel dazu eine zweite ABC-Liste, deren Oberbegriff nicht zum Suchthema passt. Kombinieren Sie nun beide Listen und finden Sie Gemeinsamkeiten, Unterschiede oder Analogien. Das spannende an dieser Technik: Unser Gehirn muss in großen Zusammenhängen denken und Beziehungen herstellen, die es vorher noch nicht gab. Dabei entsteht ganz von alleine etwas Neues.

Besonders gut geeignet für abstrakte Themen, die mit einem passenden Wortpartner mehr Bildhaftigkeit bekommen.

Der Artikel hat Ihnen gefallen? Jetzt teilen!

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Wir freuen uns über jeden Kommentar.